Rückkehr zum historischen Vorbild

Bauort
Bünde
Planung und Bauleitung
Dipl. Ing. Schmitz in Firma Strunk

Ausgeführte Arbeiten

  • Erneuerung der Fassadenverblendung im Eingangsbereich
  • Errichtung einer Einfriedung
  • Koordination der Dachsanierung
  • Fugensanierung Wetterseite

 

 

Die historische Fassade und die Dachkonstruktion dieser Stadtvilla bedurften einer grundlegenden Sanierung. Die Aufgabenstellung lautete: die zum Teil angefaulte Dachkonstruktion in Stand zu setzen, das undichte Dach zu erneuern und die sanierte Dachkonstruktion wie zuvor einzudecken. Darüber hinaus war die historische Fassade wiederherzustellen. Abschließend war eine Einfriedungsmauer zu errichten, die den Vorgarten von der benachbarten Straße sauber abgrenzt.

 

Die zum Teil sichtbare Dachkonstruktion zählt mit ihrem Dekor zu den besonderen Qualitäten dieses Hauses. Um das Dach den historischen Vorgaben entsprechend zu rekonstruieren wurden eigens Schablonen vom Original angefertigt. Anschließend wurde der Dachstuhl mit einer Schiefer- und Ziegelkombination neu eingedeckt.

 

Die historische Fassade war stark angegriffen. Die sandigen, verwitterten Fugen bildeten einen lockeren Untergrund. Die Verblender im Eingangsbereich hatte man mit Fliesen überklebt. Diese wurden zunächst komplett entfernt, um den Eingangsbereich neu verklinkern zu können.


Mit viel Sorgfalt wurden neue Verblendsteine ausgewählt, die eine hohe Übereinstimmung mit der alten Steinart aufwiesen. Anschließend wurde das schadhafte Fugennetz mit der hochwertigen Schlämmverfugung System Remmers grundlegend saniert. Diese schützt das Mauerwerk vor einer anhaltenden Durchfeuchtung und versetzt die Fassade in einen neuwertigen Zustand. Mit der Errichtung der Einfriedungsmauer wurde die umfangreiche Gebäudesanierung abgeschlossen. Mit viel Liebe zum Detail ist die Rückkehr zum historischen Fassadenbild und der filigranen Dachkonstruktion gelungen.