Industriebau in zeitloser Eleganz

Bauort

Rödinghausen

Planung und Bauleitung

Dipl. Ing. Schmitz in Firma Strunk



Ausgeführte Arbeiten

  • Entwässerungskanalarbeiten im Hallenbereich
  • Stahlbetonarbeiten
  • Maurerarbeiten
  • Estricharbeiten
  • Trockenbau
  • Fliesenarbeiten

 

 

Der Bauherr beauftragte den Neubau einer Küchenmöbelfabrik in verschiedenen Bauabschnitten. So entstanden auf einer Gesamtfläche von 43.000 Quadratmetern unter anderem verschiedene Produktionsbereiche für die Korpusmontage und die Arbeitsplattenfertigung, Ausstellungsräume, eine Werkstatt, so wie Verwaltungs- und Sozialgebäude.

 

Darüber hinaus wurden technische Gebäude und Anlagen, eine Tankstelle und eine LKW-Waschanlage errichtet. Der Auftrag lautete: die Bauabschnitte sind termingerecht zu erstellen. Zudem ist jeder Erweiterungsschritt in der Planung zu berücksichtigen. Gleichzeitig ist auf eine wirtschaftliche und nachhaltige Bauweise zu achten. In Zusammenarbeit mit der Baubehörde und der Kommune erfolgte eine Änderung des Flächennutzungsplanes.

 

Das Landschaftsschutzgebiet wurde als Gewerbegebiet ausgewiesen. Im Gegenzug musste das Planungskonzept entsprechende Ausgleichsflächen und Renaturierungsmaßnahmen vorsehen. Darüber hinaus war eine Kanalnetzanzeige für das Gesamtgebiet, so wie ein Feuerwehrgesamtkonzept erforderlich. Die Vorgaben der Bauaufsichtsbehörde wurden in enger Absprache mit dem Bauherren in die Planung integriert und umgesetzt.


Die hochwertige Rohbaukonstruktion wurde fristgerecht in enger Vernetzung mit anderen Gewerken erstellt. Für verschiedene Maschinenstraßen wurden passgenaue Maschinengruben, unter anderem mit diversen Höhenversätzen, eingerichtet. Die Dachkonstruktion, die aus Stahlbindern, Stahlpfetten und Blechen besteht, ruht auf Stahlbetonstützen und bildet mit diesen ein bewährtes Tragwerk. Die Außenfassade wurde mit Aluminium-Sinuswellen verkleidet. Der Kontrast, der durch die farbigen Fensterelemente erzielt wird, sorgt für ein ästhetisches Erscheinungsbild der Küchenmöbelfabrik.